Unter Photovoltaik (PV) versteht man die Umwandlung von Sonnenenergie in elektrische Energie.Hierbei macht man sich den photoelektrischen Effekt zu Nutze, der 1839 vom französischen Physiker Alexandre Edward Becquerel entdeckt wurde.

Seit 1954 werden Siliziumzellen gefertigt; damals noch mit einem Wirkungsgrad von 4%.Heute werden Spitzenwerte von über 20% in der Produktion und von über 40% unter Laborbedingungen erzielt. 

Erst seitdem in den 90er Jahren spezielle Förderprogramme weltweit ins Leben gerufen wurden, konnte die Photovoltaik größere Verbreitung erlangen.Seitdem hat sie sich rasant entwickelt und ist heute ein fester Bestandteil der Energieversorgung.
Fortschritte in der Fertigung und der enorme Ausbau der Herstellungs-kapazitäten hat dazu geführt, daß bereits heute Netzparität erreicht ist.(Netzparität bedeutet, daß Strom mit einer Photovoltaikanlage zu gleichen Kosten wie die Endverbraucherpreise der Energieversorger erzeugt werden kann).